Sommer Sonnenwende

Wenn die Sonne im Juni ihren Höchststand erreicht, folgt die Sommer Sonnenwende, ein sehr bedeutsamer Abschnitt im Jahreskreislauf. Den zwölf heiligen Tagen der Wintersonnenwende zu Weihnachten, stehen zwölf  heilige Tage der Sommer Sonnenwende gegenüber.

 

 

Die Göttin als frühlingshafte weiße Maibraut, verwandelt sich nun in die reife rote Sommerkönigin, die mit ihrem Liebespartner Hochzeit feiert. Diese Heilige Hochzeit vollzieht sich alljährlich als kosmisches Ereignis. Aus der Vereinigung von weiblichen und männlichen Kräften entsteht neues Leben, Wachstum und Fülle.

 

Für die matriarchalen Kulturen Alteuropas war die Sommer Sonnenwende  das wichtigste Fest des Jahres, das mit kultischen Tänzen und Ritualen, mit Feuer- und Orakelbräuchen gefeiert wurde.

 

Bei den Samsonfesten im Lungau, tanzt noch heute im Juni der Riese Samson den ehemaligen Hochzeitstanz unserer Ahninnen und Ahnen. Leider jedoch ohne seine Braut. Die Belisama, Bel is ama, die schöne heilige Mutter, ist in Vergessenheit geraten. Der stattliche Riese Samson ist S`amas Sohn und zugleich ihr Herospartner. 

 

Die Bauern in Tamsweg nannten den Samson früher den Kornvater. Sein Erscheinen galt als Segen bringend für das Wachstum des Getreides und der Feldfrüchte. Er hatte ursprünglich eine Pflugschar umgehängt. Das Schwert und die Eselskinnbacke sind Attribute einer späteren Zeit, als friedliche, mutterzentrierte Ackerbaukulturen von kriegerisch, patriarchalen Eroberern vereinnahmt wurden. Zum Kornvater gehört deshalb auch die Kornmutter, die der Riese Samson wohl ursprünglich als Partnerin an seiner Seite hatte.

 

 

Der Riese Samson tanzt in Mauterndorf / Lungau

 

Ob sich der Kult der griechischen Göttin Demeter, in ihrem Namen steckt ebenfalls die Mutter, auch im Alpenraum durch einwandernde Völker aus dem Mittelmeer verbreitete? Sie wurde einst als Brotnahrung spendende Kornmutter verehrt. Ihre christliche Nachfogerin ist die sogenannte Ährenkleid Madonna. Sie ist Kornmutter und zugleich strahlende Sonnenfrau. Ihr himmelblaues Kleid ist mit goldenen Getreideähren geschmückt, ihr kostbares Halsband besteht aus glänzenden Sonnenstrahlen. Meist wird sie schwanger dargestellt, ihr leicht gewölbter Bauch birgt neues Leben.